#Trenne dich von Ballast

Sei außer - gewöhnlich

#Trenne dich von Ballast

15. Oktober 2019 Blog 0

Wieviel Ballast schleppst du mir dir herum? Wann hast du das letzte Mal unnötiges über Bord geworfen?

Jeder von uns schleppt mentalen Ballast mit sich herum, der die Seele belastet. Und wenn es der Seele nicht gut geht, geht es auch dem Körper nicht gut, was nicht weniger bedeutet, als dass Ballast ein ernstzunehmender Stressfaktor und Krankheitsauslöser ist. Darum sollten wir uns regelmäßig von Ballast befreien, der uns unnötig beschwert. Wir können dabei jedoch nur den Ballast abwerfen, für den wir auch verantwortlich sind. All der angesammelte Krempel zuhause ist oft ein Symbol dafür, sich von Dingen zu trennen, die unnütz sind.

Alte ungelöste Probleme, nicht abgeschlossene Beziehungen, falsche Freunde, alte Verletzungen die noch nicht verziehen sind, lassen uns nicht bei uns ankommen und halten uns in der Vergangenheit. Und das wiederrum führt dazu, dass wir nicht weiterkommen, belastet den Fluss der Lebensenergie und hindert uns daran, unsere Ziele zu erreichen.

Dazu müssen wir uns darüber klar werden, wovon wir loslassen wollen. Von welchen vermeintlichen Freunden haben wir genug? Welche Probleme brauchen wir nicht mehr? In welcher Beziehung hängen wir noch immer fest? Welche Kränkungen haben uns lange genug gequält? Wen haben wir immer noch nicht verziehen?

Wenn wir das herausgefunden haben, können wir uns darauf besinnen, was uns bremst und am Weiterkommen hindert.

Oftmals verbeißen wir uns in Situationen, wie ein Hund in seinen Stock. Wir wollen dann genauso wenig loslassen wie der Hund. Da reichen Erinnerungen, die uns ein Leben lang festhalten, in denen wir uns gekränkt und verletzt gefühlt haben. Wir können die Erfahrung oder die Gefühle, die damit verbunden sind, nicht auf sich beruhen lassen. Wir verharren in dieser Situation und können nicht loslassen, auch wenn es uns nicht gut tut.

Loslassen verspricht jedoch Erleichterung! Neuen Raum, um Schönes zu entdecken, Zeit, um Hemmnisse hinter uns zu lassen, uns von Altlasten zu befreien und alles abzuschütteln, was uns bedrückt und blockiert.

Also frage dich: Welche Verletzungen aus der Vergangenheit möchte ich nicht mit in meine Zukunft nehmen?

Welche angeblichen Freunde brauche ich nicht für mein Glück?

Welche Probleme sind hausgemacht und können deshalb gelöst werden?

Die Antworten auf diese Fragen können uns enorm weiter bringen und unseren Seelenfrieden wieder herstellen. Oft sind die Probleme nämlich nur so groß, wie wir sie in unserem Kopf werden lassen…  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

f