Allein sein…

Sei außer - gewöhnlich

Allein sein…

4. Januar 2020 Blog 2

Bist du auch gern mal allein?

Viele Menschen wollen nicht gern allein sein, manche können gar nicht allein sein.

Aber das Alleinsein ist wichtig, es fördert die Selbstliebe!

Die wichtigste Beziehung ist die Beziehung zu dir selbst. Wenn wir uns selbst lieben, werden wir immer geliebt. Wir haben unseren Liebespartner immer bei uns, werden nicht mehr verlassen, es sei denn, wir verlassen uns selbst.

Wir sollten insbesondere die Beziehung zu uns selbst wertschätzen und pflegen, weil wir dann andere weniger für unser Glück verantwortlich machen. Wir stellen fest, dass die Angst, die wir vor dem Alleinsein haben, unbegründet ist.

Wer hingegen gern allein ist, sollte sich trotzdem anderen gegenüber nicht verschließen. Es ist immer eine Frage der Balance, das Alleinsein zu genießen aber auch Zeit mit anderen Menschen zu verbringen.

Mach doch mal ein Date mit dir selbst. Such dir ein schickes Kleid aus das du anziehst (oder kauf dir ein schönes Kleid für dein Date), geh schön spazieren an einem Ort, den du magst und anschließend schön zum brunchen. Oder mach dir abends einen Termin in einem tollen Restaurant oder verwöhn dich in der Sauna mit Wärme und Ruhe.

Warum kannst du das Alleinsein lieben?

  • Du schätzt deine Beziehung ganz anders
  • Du bist entspannter mit deinem Partner
  • Du findest leichter zu dir selbst und bist mit dir zufrieden
  • Du schöpfst aus dem Alleinsein Energie für dich selbst, so wird es zu deiner Kraftquelle
  • Du gibst dir selbst Antworten auf deine Fragen
  • Du beflügelst damit deine Fantasie und Kreativität
  • Du bist bereichernder für andere

Das Alleinsein ermöglicht uns das zu tun, was unserer Seele guttut. Du kannst tun und lassen was du willst. Es ist wichtig dir bewusst zu machen, das Alleinsein nichts Negatives ist. Wir strahlen Ruhe und innere Kraft aus, sind stärker, haben weniger Angst und sind selbstsicherer. Vor allem wer (hoch)sensibel ist, braucht viel mehr Ruhe und Zeit für sich.

Wenn du deine Vision suchst, deine Lebensaufgabe, brauchst du auch dafür Raum und Zeit für dich und vor allem Ruhe. Deine Gedanken sind dann nicht mehr abgelenkt, sie beschäftigen sich mit dir und deinem Leben. Du kommst deinem Ziel und deinen Träumen näher, wenn du Ruhe für dich hast. Immer mehr Menschen verbringen Zeit in einem Kloster, gehen schweigend wandern oder ziehen sich für mehrere Tage zurück. Diese Erfahrungen können wie Rituale sein, zu uns selbst zu finden, uns auf eine andere Ebene des Bewusstseins zu verhelfen und uns eine neue Reife zu geben. Wir finden dann Frieden, Stille, Gelassenheit und Glück. Wenn du häufiger in diese Erfahrung gehst allein zu sein, wirst du bald feststellen, dass es etwas göttliches ist, das All – Eins – Sein.

2 Antworten

  1. Britta sagt:

    Wie Recht du hast. Allein sein tut so gut und ist so wichtig. Aber, was soll ich denn machen, wenn mein Mann Homeoffce macht und keine Hobbies hat, ich also nie zu Hause allein sein kann. Ich gehe dann mal für 1 Stunde in die Kirche, da ist es wunderbar still. Das ist aber sehr unbefriedigend für mich. Ich hab da leider keine Lösung und fühle mich manchmal wie in einem Käfig oder wie eine Getriebene. Vielleicht hast du ja noch eine Idee?

    • Kathrin sagt:

      Liebe Britta, ich danke dir erst mal für dein Vertrauen.
      Hast du die Möglichkeit, einen Raum für dich in Anspruch zu nehmen? Man könnte ein Gästezimmer umfunktionieren.
      Ich bin auch gern einfach in der Natur spazieren. Das Gehen bringt mich auf andere Gedanken, ich nehmen immer ein Heft mit und schreibe dort meine Ideen oder Erkenntnisse rein.
      Mir scheint, du brauchst Raum für dich, um dich auszudrücken und DU zu sein.
      Vielleicht kannst du dich irgendwo einbringen, in eine ehrenamtliche Tätigkeit. Einen Hund zum spazieren gehen mitnehmen (aus dem Tierheim) ,für Kinder da sein oder für ältere Menschen die alleine sind. Man kann auch gut zusammen für sich sein, wenn der andere dir den Raum für dich und deine Gedanken lässt.
      Oder du machst eine schöne Meditation mit Kopfhörern.
      Weiterhin glaube ich, dass du einen anderen Freiraum für dich brauchst, wenn du von einem Käfig oder getrieben sein sprichst. Vielleicht besuchst du einen Kurs in der Volkshochschule der dich interessiert und auch beflügelt. Tu doch mal etwas, das du sonst nie tust. Komm raus aus deinem Käfig. Niemand kann dich einsperren, wenn du es nicht willst. Es ist dein Leben liebe Britta, nutze es und mach es dir so schön wie möglich! Manchmal muss man nur einen ersten Schritt machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

f