Corona macht was mit dir

Sei außer - gewöhnlich

Corona macht was mit dir

20. März 2020 Blog 0

Wie geht es dir mit der derzeitigen Lage?

Wie gehst du damit um?

Nervt es dich, beunruhigt es dich oder nutzt du die Zeit, um zur Ruhe zu kommen?

Bleibst du zuhause, oder nimmst du es eher auf die leichte Schulter?

Hast du Angst?

Corona verändert uns. Corona prüft uns. Corona lässt uns nach innen schauen, und konfrontiert dich mit deinen Ängsten, mit deiner inneren Welt.  

Wenn du zu den Konsumierern gehörst, bist du vielleicht bestens informiert, hast genug eingekauft und wartest auf Meldungen im TV. Du checkst ständig die neuesten Infos auf deinem Handy und gibst sie sofort weiter an andere.  

Wenn du zu den Ängstlichen gehörst, machst du dir vielleicht Sorgen, du fühlst dich ohnmächtig und ausgeliefert. Du verschanzt dich zuhause, igelst dich ein und siehst sorgenvoll fern.

Wenn du zu den Abgebrühten gehörst, ist dir ganze Krise vielleicht egal. Du gehst wohin du willst und besuchst Freunde, die du schon lange nicht mehr gesehen hast. Du kaufst Grillzeug ein und freust dich auf die arbeitsfreie Zeit.

Wenn du zu den Mutigen gehörst, nutzt du vielleicht die Zeit für einen klärenden Blick auf dich, deinen Beruf, deine Beziehung, deinen Umgang mit der Umwelt und/oder mit der Familie. Und du fragst dich, wie du als Mensch agiert hast in der letzten Zeit und was du verändern möchtest. Du stellst fest, dass Gesundheit sowohl körperlich als auch geistig und seelisch das wichtigste ist, was dazu führt, dass du die nächsten Tage bewusster durchlebst.

Wer auch immer du bist, Corona macht etwas mit dir. Und es ist nur ein winzig kleiner Virus, der Macht über dein Leben ausübt. So winzig klein, dass man ihn mit bloßem Auge nicht erblickt, und doch kann er dich in Angst und Schrecken versetzen, in Ruhe und Dankbarkeit oder auch in Wut und Verzweiflung.

Wo hast du Macht in deinem Leben abgegeben? Welche Bereiche hast du nicht mehr bewusst beachtet? Sind es vielleicht ganze Lebensbereiche, die du außer Acht gelassen hast? Sind es innere Gefühlsbereiche, die du versuchst zu verdrängen. Hast du anderen Menschen Macht über dich und dein Leben gegeben? Hast du Entscheidungen nicht getroffen, Konflikte nicht gelöst und befriedet.

Wie geht es deinem Sicherheitsgefühl? Fühlst du dich zuhause sicher? In deinem Land sicher? In deiner Haut sicher?

Womit kommst du jetzt in Kontakt? Womit gehst du in Resonanz? Was erreicht dich? Wie gehst du mit den Informationen um? Welche gibst du wen weiter? Welchen schenkst du Beachtung? Welche nimmst du zum Anlass dich und deinen Lebensalltag zu verändern?

Jetzt ist die Zeit gekommen, dich besser kennen zu lernen. Wahrzunehmen, wie du auf die Ereignisse reagierst. Mit welchen Infos du deine Zeit verbringst oder vergeudest. Was du daraus machst.

Bitte denk daran, dass du anziehst, was du fokussierst. Immer nur schlechte Nachrichten führen zu innerer Unruhe und einer schlechten Energie. Du schwingst dann sehr negativ.

Alles hat Auswirkungen auf uns, das muss uns langsam klar werden.

Die Nachrichten, die Gedanken, das Geschwätz, Panikmache, alles womit du dich beschäftigst, nichts geht spurlos an dir vorbei.

Sorge für dich in dieser Zeit. Sorgen für gute Gedanken, gute Gefühle, gute Energie. Sorg für viel frische Luft, für zielführende stärkende Gedanken und Wünsche, für neue Ideen und Kreativität.

Schau nach innen und räum auf. Räum den Müll raus, der darauf wartet verschwinden zu können. Schreib dir viel auf, achte auf deine Gedanken, achte auf deine Gefühle und beeinflusse sie positiv. Beeinflusse dich positiv, denn du bist dein Chef und zwar der einzige! Sei dir deiner Macht über dich und dein Leben bewusst. Du hast alles in der Hand. Bist mächtiger als so ein kleiner Virus. Mach etwas draus, nutze diese Zeit für dich und lass sie nicht so verstreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

f