Auswirkungen der Krise

Sei außer - gewöhnlich

Auswirkungen der Krise

9. Mai 2020 Blog 0

Ich habe in den letzten Tagen wahrgenommen, dass es Menschen gibt, die kommen gut mit der Krise zurecht, sie arrangieren sich, freuen sich über die freie Zeit, die sie mit ihrer Familie verbringen können, im Garten oder allein und in Stille. Sie sind sogar glücklich und schätzen ihre Zeit mit der Familie wieder. Eltern und Kinder rücken näher zusammen, sie lassen sich neu aufeinander ein und stellen fest, dass die vergangene Zeit viel zu schnelllebig war.

Manche Eltern können die schulischen Lücken ihrer Kinder schließen. Sie stellen fest, wie klug sie sind. Sie haben wieder Mahlzeiten miteinander, unterhalten sich viel mehr und sind entspannt. Niemand hetzt mehr von Termin zu Termin.

Andere Menschen haben gerade alles verloren. Sie haben sich eine Existenz aufgebaut, monatelang Arbeit und Planung hineingesteckt und können nichts mehr retten. Geschäfte werden geschlossen, Möbel herausgetragen, Mitarbeitern gekündigt. Wenn sie Glück haben, wird „nur“ Kurzarbeit angemeldet.

Geschäftsführer machen sich Sorgen um ihre Unternehmen und um die Mitarbeiter. Ich habe von vielen gehört, dass sie geweint haben, dass sie zusammen gebrochen sind, weil sie wußten, dass hinter jedem Mitarbeiter eine Familie steckt, die auf das Geld angewiesen ist. Sie haben ihre Unternehmen verloren, Schulden gemacht, Pläne über den Haufen geworfen.

Und es gibt Geschäftsführer, die nach dem ersten Schreck mehr als kreativ waren. Ganz neue Geschäftsmodelle sind aus der Krise entstanden. Bäcker verkaufen ihre Brötchen online, mit Paypal Bezahlung und Auslieferung bis 8 Uhr morgens. Masken werden genäht und verkauft, viele Geschäftsmodelle werden online angeboten, einiges umgestellt. Viele sind kreativ und machen etwas ganz Neues aus der Situation.

Menschen halten zusammen, es entwickeln sich ganz neue Verknüpfungen.

Andere wieder werden wütend, sammeln Informationen über Verschwörungstheorien und werfen mit Parolen durch die Gegend. Sie finden alles schlimm und erzählen es jedem unaufgefordert, weil sich ihr Mind nur um Mangel und Schmerz dreht. Freundschaften zerbrechen, weil Menschen die andere Auffassung der Situation ihrer Freunde nicht akzeptieren. Dogmas werden verteidigt, Zeitungen studiert, eine flat Line gibt es nun für alle Neuigkeiten, die die Krise betreffen.  Ärger und Frust sind an der Tagesordnung, es wird über die Regierung und über andere Menschen geschimpft, die kein Trübsal blasen.

Es existieren nur Einteilungen von gut und böse, bist du für mich oder für die anderen.

Was machst du persönlich aus der Krise. Und was hat sie mit dir zu tun? Was macht sie mit dir?

Wo stehst du? Was möchte sich neu entwickeln? Was ist schon lange hinfällig? Welche Themen ploppen auf?

Eine Näherin erzählte mir, Gummibänder seien das neue Toilettenpapier. Vieles dreht sich scheinbar um – Verzeihung – Scheiße. Das war ein Thema, dass uns alle interessiert hat. Menschen hatten Sorge, dass sie ihre Scheiße nicht weggeräumt bekommen, dass sie sie nicht loswerden, dass sie sich nicht von dem alten Scheiß befreien können, dass es ihnen angehaftet bleibt. Sie ploppt aber gerade auf. Überall kommt sie zum Vorschein und zeigt sich. Der ganze alte Müll der losgelassen werden will.

Jetzt kann jeder sehen, wer du wirklich bist. Wie du gestrickt bist. Wovor du Angst hast. Wie deine Meinung ist. Alles verstärkt sich, was eh schon da ist, aber sonst schön unterdrückt wird. Es ist spannend Menschen zu beobachten. Und zu sehen, was sich da neuerdings zeigt.

Es wird vor allem Zeit, sich zu zeigen. Sein Selbst zu zeigen, sein wahres ICH. Es geht um uns, wer es noch nicht gemerkt hat dem sei es als Idee unterbracht. Es geht nur um uns. Um unsere Wechselwirkung mit anderen Menschen, in unserem Microkosmos sowie global. Die Erde atmet auf. Sie ist messbar ruhiger geworden! Wir auch. Ist es nicht verrückt, wie alles miteinander in Verbindung steht?! In Rom sehen Menschen den Grund des Wassers in der Stadt. In China sehen Menschen den Himmel, der grau war von Abgasen und Müll. Die Erde atmet auf, sie kommt zur Ruhe.

Kommst du auch zur Ruhe?

Was will sich verändern?

Was will sich neu sortieren?

Für was wird es Zeit?

Und wo darfst du zur Ruhe kommen, loslassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

f